Kulinarische Highlights

Die usbekische Küche beherbergt eine Vielzahl an leckeren nationalen und traditionellen Gerichten. Die Ursprünge der Küche reichen vom mittleren Osten mit orientalischen Einflüssen bis nach Russland mit russischen Einflüssen. In der usbekischen Küche finden zahlreiche Kräuter & Gewürze und andere Zutaten wie Reis, Lammfleisch, Fisch, Gemüse und Trockenobst ihren Platz. Besondere Nationalgerichte sind Plov (Reispfanne mit Fleisch, Nüssen, Gemüse und Trockenobst), Manti (gefüllte Teigtaschen mit Hackfleisch und Joghurtsoße), Schurpa (reichhaltige Brühe mit Gemüse, Hammel- oder Rindfleisch) und Schaschlik (marinierte Fleischspieße). Ein wichtiges Grundnahrungsmittel, das zu allen Mahlzeiten gereicht wird ist Brot. Dieses wird traditionell im Tandoor-Ofen gebacken und ist nicht selten stark mit Mustern verziert. Usbekisches Brot wird nie mit dem Messer aufgeschnitten und sollte deshalb mit den Händen in Stücke geteilt werden. Zu jeder Mahlzeit wird ebenfalls Tee gereicht. Der traditionelle grüne Tee ist ein Zeichen der Gastfreundschaft und sollte deshalb auch nicht ausgeschlagen werden. Nehmen Sie sich Zeit und kosten den duftenden, aromatischen Tee in aller Ruhe.

Kultur & Tradition in Usbekistan

Die Kultur im Land wird durch die muslimische Glaubensrichtung geprägt, da die Mehrheit der dort lebenden Menschen Muslime sind. Das Usbeken sehr gesellige und freundliche Menschen sind, unterstreichen immer wieder die vielen lebhaften und bunten Basare und Kaffee- oder Teehäuser. Viele Usbeken sitzen hier nachmittags zusammen und treffen sich, um ihren Tee oder Kaffee zu genießen, kleine Spiele zu spielen oder über den anstrengenden Arbeitstag zu sprechen. Durch die geschichtliche Entwicklung wird Usbekistan auch heute noch durch Russland beeinflusst. So finden Sie beispielsweise das Savitsky Museum in der kargen Wüstenlandschaft von Nukus. Der muslimische Glaube spiegelt sich in den zahlreichen, mit bunten Mosaiksteinchen verzierten Moscheen, Medresen und Mausoleen. Besonders Taschkent, Khiva und Samarkand sind berühmt für diese prächtigen Bauten, die aufgrund ihrer eigentlichen Lehmstruktur im ersten Moment ziemlich schlicht wirken. Viele Städte, zum Beispiel die Altstadt von Khiva und Buchara, gehören zum UNESCO Weltkulturerbe. Wenn Sie an handwerklichen Aktivitäten und Erzeugnissen interessiert sind, so ist eine Individualreise durch das Land an der Seidenstraße genau die richtige Wahl für Sie. Beobachten Sie Teppich-Knüpfer bei der Herstellung eines wertvollen Orientteppichs, Keramikmeister bei der Herstellung von bunten Keramikwaren oder Seidenmacher dabei, wie sie das „weiße Gold“ produzieren.

Zwischen Wüste & Bergen: Usbekistans facettenreiche Natur

Ob grüne Täler, goldene Wüsten, ursprünglich anmutende Städte oder spektakuläre Bergkulissen: Auf Ihrer Usbekistan Individualreise werden Sie all dies entdecken. Bewundern Sie im Fergana-Tal, dem wohl grünsten Tal Zentralasiens, die spektakuläre Bergkulisse. Die Landwirtschaft wird hier häufig noch per Hand betrieben und ist sehr ursprünglich im Vergleich zu anderen Landsteilen. Den absoluten Kontrast dazu stellt die karge Wüstenlandschaft der Wüste Kisilkum dar. Trockenes Land, Dürre und eine karge Vegetation zeichnen sich inmitten des gold-rötlichen Scheins ab. Die Region sollte man jedoch nicht unterschätzen, denn sie ist reich an Gold, Silber, Zink, Erdöl und Kupfer. Lassen Sie die einsame Wüstenlandschaft auf sich wirken und vergessen Sie nicht die Kamera im Gepäck zu haben, denn hier finden Hobbyfotografen garantiert erstklassige Fotomotive. Innerhalb der Städte präsentiert sich eine ganz andere Seite: quirlige Basare mit bunten Verkaufsständen, prächtige Bauwerke und kleine Lehmhäuser der Stadtbewohner kennzeichnen hier das Bild. Jeder dieser Orte hat seinen ganz eigenen Charme und macht Ihre Usbekistan Individualreise zu einem unglaublich vielfältigen und beeindruckenden Erlebnis!